:/

Geste in diesen Park war es eigentlcih coooL wir haben uns so der massen volll gefressen mit eis und pommes :D:D

auf der hinfahrt musste ich Pinklen udn dann bin ich ins gebüsch auf ner raststätte und wo pinkelt wie alex natrürlich hin :D auf ein kondom :D:D:D
ich guck mcih so um dann lagen da überall kondom packungen und so oh man was da abned für ne party abgeht :D::D:D:D

der regen war nur scheiße im park weil ich war ja schon was erkältet und jetzt bin ch es richtig vorrher hatte ich nur halschmerzen , husten und jetzt auch noch schnupfen und kopfschmerzen -.-

Naja ^^ bei der rückfahrt war wieder genau da seleb e mti den kondomen aber diesma hab cih ent drauf gepinkelt :D:D

esther ich wünsche dir nen schööönen tag =) Liiieb dich

Jan Alles guteeee =)
2.8.06 10:04


hey

Bin leider immer noch Krank das fuckt voll >.<

Wollte heute eigentlich zu Steffi aber das geht Leider net

Muss gleich nach WaldbröL meine Tapletten abholen >.<

Naja ... bis denne ma

Ich Lieb Euch

3.8.06 13:42


Neues Lay

SO hab ma wieder nen neues Lay =)

Der husten nervt mich so =(

× Ich würde für dich sterben, wenn du mir "versprichst"
       ... dass ich im "zweiten" Leben, bei dir sein kann! ×

3.8.06 19:12


OMG b

VeRgEwAlTiGt

Sie war mir schon vor einigen Jahren aufgefallen, doch habe ich sie nie angesprochen. Seit einiger Zeit hatte ich bemerkt, dass ihre einstmals so kleinen Brüste nun schon prächtige Exemplare sind. Dunkle Haare, keine dicken Beine, straffe Titten und so einen fordernden Mund. Das war es, was mich so anzog. Begonnen hatte es schließlich an einem schönen Tag im Sommer. Ich stand wieder einmal mit meiner Clique in einer Ecke am Schulhof, wo wir Peace rauchten. Die Lehrer kamen schon lange nicht mehr zu uns, da die alle Schiss hatten. Mädchen schleppten wir eh immer in den Kneipen ab. Darum ging es uns also nicht. Wir hatten in diesem Moment nur das Verlangen nach etwas total neuem. Keine willigen Girls mehr, die alles machten, was man von denen verlangte. Ja, wir wollten, dass ein Mädchen uns nicht von sich aus fickte, sondern dass wir es dazu zwangen. Wir standen also da und äußerten diese Idee, die auch gleich großen Anklang fand. Wir waren nur sechs Leute, die alle dicht hielten, denn wenn nicht, läge er mit Sicherheit schon recht bald in einem Krankenhaus. Das wusste jeder von uns. Unser Blick streifte über den Schulhof, denn es sollte jemand sein, der uns jeden Tag über den Weg laufen würde. Wir wussten nur noch nicht, ob sich jeder von uns eine angeln sollte, oder wir alle eine zusammen. Ich machte den Vorschlag, dass Jessi unser Opfer werden könnte. Sie fuhr jeden morgen mit mir im Bus zur Schule und hatte mir noch nie die Beachtung geschenkt, die ich eigentlich verdient hätte. Es gab keine Gegenstimmen. Jetzt war eigentlich die letzte Frage, wo wir sie denn unterbringen würden für die Zeit unseres Spasses. Doch auch dieses Problem hatten wir schnell geklärt. Die Eltern von Alex waren in der darauf folgenden Woche für fünf Tage weg. Wir folgten ihr nun ganze zwei Tage überall hin, da wir im richtigen Moment zuschlagen wollten, weil sie uns nicht erkennen durfte. Dann war es endlich soweit. Jessi ging von ihrem Haus anscheinend zur Bushaltestelle, die so ca. Fünf Minuten entfernt war. Wir waren in den Büschen und als sie an uns vorbeikam, sprang ich schnell hinter ihr auf den Weg und schlug ihr mit meinem Gummiknüppel auf den Kopf. Sie war zwar nicht ganz betäubt, aber das war nicht schlimm. Sobald sie auf dem Boden lag, kamen meine Freunde aus dem Gebüsch und zogen sie schnell von der Strasse. Hände und Füsse von ihr waren schnell gefesselt. Damit sie uns nicht erkennen konnte, zogen wir ihr noch eine Haube über den Kopf, wie an sie in jedem guten S/M-Studio bekommt. Es dauerte nicht lange bis Jonas mit dem Auto kam, in das wir Jessi rein schoben. Nach einer guten halben Stunde kamen wir endlich bei Alex an. Alle waren froh, endlich aus dem Auto herauszukommen, da wir doch ziemlich viele waren. Als ich den Kofferraum öffnete, bemerkte ich sofort, dass sie nun wieder einen fast klaren Kopf hatte. Sprechen konnte sie nicht, wofür sie aber umso mehr wimmerte, ich zischte nur, dass sie endlich ihre gottverdammte Schnauze halten solle, was sie auch entgegen meiner Erwartung tat. Jessi in das Haus zu bringen, wo wir sie in den Keller legten, war etwas Einfaches. Wehren konnte sie sich nicht und Nachbarn gab es bei diesem freistehenden Haus nicht. Endlich hatten wir es geschafft. Jetzt konnte nichts mehr dazwischen kommen. Um uns zu entspannen, sahen wir uns erst einmal einen Film im Fernsehen an. Jessi konnte noch warten, denn schließlich hatten wir sie noch ein paar Tage bei uns. Sie sollte erst einmal so richtig Angst bekommen. Ich ging nach dem Film alleine in den Keller um ihr Wasser und Obst hinzustellen. Dazu nahm ich ihr die Maske ab und sah die verheulten Augen die sie hatte. Ich selbst hatte eine Strumpfmaske an. War zwar sehr warm, doch sollte sie uns niemals erkennen können. Unter meiner Aufsicht und unter einer Drohung aß sie die Sachen sehr schnell auf. Daraufhin nahm ich eine kurze Kette und fesselte sie mit den Handschellen an einen Eisenring, der in der Wand befestigt war. Wofür er gedacht ist, weiss ich zwar noch immer nicht, aber in dieser Situation kam er mir sehr gut gelegen. Die Kette war so kurz und der Ring so hoch in der Wand, dass sie sich nicht hinlegen konnte. Nach dieser Nacht würde sie bestimmt alles über sich ergehen lassen. Das Ziel, das ich als Anführer dieser Gruppe hatte, war, ihren Willen und ihr Durchhaltevermögen zu brechen. Am Morgen mussten wir in die Schule, auf die wir echt kein Bock hatten, doch wenn wir schon wieder gefehlt hätten, wären die Bullen bei uns angetanzt, was wir uns nicht erlauben konnten. Dann war endlich Wochenende. Keine Verpflichtungen mehr, die nur störend gewesen wären. Wir fuhren direkt nach der Schule zu Alex und hörten auf dem Weg die Nachrichten, in denen von einem vermissten Mädchen die Rede war. Danach kamen wir an. Unser erster ganz sollte zu Jessi führen. ,,Thomas, gib mal die Masken rüber!“ Wir zogen uns alle die Masken an und gingen in den Raum, wo wir sie halb stehend vorfanden. Namen durften jetzt nicht mehr genannt werden. ,,Nehmt sie an den Armen, damit sie nicht fällt!“ Ich deutete auf Tim und Jonas. Dann ging ich einen Schritt vor und schloss die Kette auf, die Jessi bislang am Ring gehalten hatte. Ihre Beine knickten auch sofort ein, genau wie geplant. In dem Zustand konnte sie wenigstens nicht schlagen und treten. ,, Nehmt ihr jetzt die Schellen ab.“ Irgendwie mussten wir sie die Stufen aus dem Keller in das Zimmer von Alex führen, was nicht in den Schellen ging und zum Tragen hatten wir auch keine Lust. Die Maske blieb allerdings noch auf ihrem Kopf. In Alex‘ Zimmer angekommen, ketteten wir Jessi auf das Bett, sodass sie am Ende wie ein X dalag. Sie hatte zwar angefangen, etwas Widerstand zu leisten, aber nach einer ganzen Nacht im Stehen machten ihre Muskeln nicht mit. Ich stand da und beobachtete. ,,So, jetzt zieht ihr die Maske aus.“ Die Maske brauchten wir nun nicht mehr, da sie sich nicht mehr bewegen konnte. Sie sah auf uns und unseren verdeckten Gesichter. Wir standen um das Bett herum und sagten nichts. Sie fragte uns, was wir wollten und dass ihre Eltern auch für sie zahlen würden, da sie sehr viel Geld hätten. Die versuchte tatsächlich, uns so einen Schwachsinn zu erzählen. Wir hatten uns erkundigt und wussten ganz genau, dass die Eltern von der nicht viel Geld hatten. Das musste bestraft werden! ,,Hol mal ein scharfes Messer. Und zwar schnell!“ Thomas kam auch nach einer sehr kurzen Zeit wieder.




Als Jessi das Messer sah, fing sie plötzlich an zu schreien. ,,Verdammt! Stopf dieser Fotze das verdammte Maul! Macht schon! Schneller!“ Jan nahm den Strumpf, der herumlag, riss ihr den Mund noch weiter auf und stopfte ihn hinein. Das war aber keine Lösung, da Menschen sehr schnell ersticken, wenn man ihnen so etwas in den Mund schiebt. Tja, da mussten wir ihr dann doch wieder die Maske aufsetzten, was ich sehr schade fand, da ich gern in ihr Gesicht gesehen hätte. Aber gut, es kann nicht alles so laufen, wie man es sich vielleicht wünscht. Jetzt konnte ich auch auf das Messer verzichten, das nur zur Show dienen sollte. Da sie es nun nicht mehr sah, war es zwecklos. Dann setzte ich mich auf einen Stuhl, der neben dem Bett stand und legte eine Hand auf ihren Bauch. Langsam fuhr ich weiter nach oben, durch ihren Busen durch bis zu Ansatz der Maske. Ihr Körper zuckte, sie wollte sich wehren, was nicht ging. Und als sie bemerkte, wie zwecklos es war, konnten wir nur ein Schluchzen unter der Maske hören. Das machte mich erst so richtig an. Ich nahm beide Hände und knetete durch den Stoff ihre Brüste. Das hatte ich mir schon immer gewünscht. Ich packte richtig zu und ich war mir sicher, dass es schmerzte. Das Top zog ich einfach nach oben und sah ihre Brüste frei daliegen. Begierig saugte ich an ihren Nippeln. Unsere Maskierung hatten wir abgelegt, sie konnte schließlich nichts sehn. Ich spürte ganz deutlich, wie sich mein Schwanz versteifte. Meine Freundde hatten ihn schon gesehen und so machte es mir nichts aus, meine Hose auszuziehen und mich auf Jessis Bauch zu setzen. Jetzt konnte sie spüren wie meine Männlichkeit anwuchs. Während ich meinem Prügel an ihren Brüsten rieb, schnitt Jan auf meinen Befehl hin die Hose auf. Ich stand auf. Meine Hand auf ihren Beinen und meine Finger schon auf dem Weg zur Muschi. Ich steckte einfach ein paar rein und besorgte es ihr so. Dabei nahm ich keine Rücksicht darauf, ob es ihr auf meine Art wehtat. Ich leckte ihren Bauch ab und biss sie, wo ich nur konnte. Jetzt wollte ich mich aber erleichtern. Ich legte mich über sie und nahm meinen Stegel in dei Hand. Schnell stieß ich ihn rein. Rein in dieses enge Loch. Immer schneller wurde ich. Sie lag nur noch da, machte nichts mehr. Bereits nach wenigen Minuten kam ich und schoss meine Landung ab. Dann zog ich ihn heraus und kniff in ihren Busen. Anschließend überließ ich sie meinen Freunden. Die Rheinenfolge wurde ausgelost. Zum Zusehen hatte ich aber keine Lust. Also ging ich wieder in das Wohnzimmer und legte mich auf die Couch, auf der ich dann schnell einnickte. Als ich sie am Abend wieder besuchen kam, sah sie wirklich schlimm aus. Sie hatte viele blaue Flecken, verkrustetes Blut auf der Brust und auf dem Bauch. Und selbst aus ihrer Möse rann noch etwas Sperma. Es war ja aber nicht das einzigste Loch da sie zu bieten hatte. Nun wollte ich ihr endlich einmal den Vibrator reinschieben, den wir gekauft hatten. Das war wirklich ein Mörderding. Richtig lang und dick. Also ganz sicher nicht für junge Mädchen. Das merkte Jessi auch ganz schnell., als ich es einfach mal ganz weit reinschob und auf die höchste Stufe stellte. Das zu machen geilte mich richtig auf, doch woltte ich noch nicht kommen. Ich machte sie vom Bett los und ließ sie vor das Bett knien. Auf diese Weise kam ich ganz toll an ihr Arschloch ran. Jessi war nur noch am weinen, als ich von hinten in sie eindrang, was sehr schwierig war. Doch ich stieß immer fester, immer härter und immer weiter rein, bis er endlich ganz in ihr drin war. Sie verzog, während ich mich so befridigte, vor lauter Schmerz das Gesicht und biss sich auf die Lippe bis sie platze. Trotzdem, ich machte weiter und immer weiter bis es mir kam. Ich zog nicht zurück, als es mir kam, sondern spritze in ihren Hintern ab. Danach ging ich wieder. In den nächsten zwei Tagen bekam sie nicht normales zu trinken, sondern nur Sperma, das wir für sie sammelten und ihr zweimal am Tag in einem Glas zu trinken gaben. Ihr könnt euch nicht vorstellen, Jessi sich davor eckelte. Beim ersten Mal weigerte sie sich, zu trinken. Aus diesem Grund schlug ihr Tim mehrere Male mit einem Bambusstock auf den Bauch. In genau diesem Moment konnten wir es deutlich sehen. Sie hatte aufgegeben. Ich war mir sicher, dass sie sich nicht mehr wehren würde. Sie hatte verloren und wir gewonnen. Dann kam Thomas noch eine Idee. Er drehte Jessi auf die Seite und legte sich hinter sie, von wo er in sie reinstieß. Alex kam von vorne und tat das selbe. So fickten die beiden Jessi gleichzeitig. Und Alex hatte es richtig gut, da er ihre prallen Brüste fast direkt vor sich hatte. Mit seiner Zunge leckte er ihr Gesicht ab, seine linke Hand quetschte eine Brust und eine Hand von Thomas streichelte ein Bein auf unsanfte Art. So ging das ganze drei Tage hindurch. Am Ende war sie mehr tot, als lebendig. An einem Abend nahmen wir sie wie sie gerade war und hievten sie in das Auto. Dann fuhren wir sehr lange durch viele Strassen, bis wir an eien Wald kamen. Dort legten wir sie ab, nur mit der Maske bekleidet. Nach zwei Wochen aber kam plötzlich die Polizei zu uns. Zu allen gleichzeitig. Die Maske hatte sie auf unsere Spur gebracht. Jetzt müssen wir alle für viele Jahre ins Gefängnis und ich kann nur meinen Freund Christian beneiden, der eine nette Freundin samt Lehrerin hat......
3.8.06 22:33


Hab die gasnze nacht net geschalfen -.-

Mein Bruder hat heute bei mir gepennt und ich musste die ganze Zeit husten aber ich wollte ihn ent aufweckne weil er um 9 aufstehen musste und dann hab ich das immer versucht zu unterdrücken << hat aber net oft geklappt :D

AUf jeden fall konnte ich dann die ganze zeit net schlafen bin dann so gegen 4 Uhr nach unten gegangen und hab Tv geguckt bin dann aber erst um 8 Uhr eingeschlafen -.-

Der husten nervt echt total -.- und ich wollte auf Jan geb feier morgen aber erst ma muss das nen bissel besser werden >.<

Naja ^^


Esther Lieb Dich
4.8.06 11:30


Jan´s geb :P

Jaaa Jan´s geb war echt schööön !!

Auch wenn ich den weg nicht gefunden habe :D

Thiele kam schon besoffen dahin, Esther und ich mussten den abholen oh man hat der getäumelt :D

Der hat uns aber nachher getragen :D

Ich weiß gar net wie lang wir drausen saßen bis halb 7 Oo
Ich weiß es echt nicht mehr !!

Esther und mein Bett war ja besezt ^^

und dann haben wir eben im Haus gepennt und dan hat der Sven bei mir im Bett gepennt und ich wollte das gar net >.< Vorher so ne blöde wette abschließen und dann ... Naja egal

Zu Sven und mir ..KEINEN KOMENTAR .. :D LoL Da war nix :D

Ich hab Hunger auf Wackelpudding :D


und ja Marco ich WAR cm :D:D:D

Esther is Schwanger, weil sie Salzstangen gegessen hat :P
Ich hab so viele davon gefressen

JA aber echt voll schöön und troz Erkältung :D



<<
Oh man ich geh besser Pennen -.-

Bye Lieb euuuch


mir is noch was eingefallen

sven : boohr wisst ihr was geil ist ZÄHNE PUTZEN UNTER DER DUSCHE bohr das ist so geil ich liebe das voll das ist so ein geiles gefühl wie man merkt das die zähne sauer werden ich liebe das das wasser von oben und dann das is so geil *hand bewegung* xDDDDD loool so lachhaft


Bumms die Waldfeee oder scheiß die wand an :D:D:D von Sonja und mir die Lieblings sprüche an den abend :D:D:D:D

hab noch was vergessen Andy :: aaaahwo iszt mein kaugummi :D:D:D und morgens hat man gesehen woi es war :D:D hat der dämmel sich da voll reingelegt mmh leckaa ::D:D:D:D
6.8.06 12:19


Heute wieder schule

heute war wieder schule war echt der totale mist -.-

ich stand als erstes an der tafel wurde ermant :D dann wurde ich beim kaugummi kauen erwischt naja egaL :D:D:D

unser stundenplan is so scheiße das gibt es echt nicht Montags haben wir 7 stunden müssen als bis zu 8 warten damit wir nach hause können dienstags haben wir 5 müssen auch en stunde warten damit wir zur 6 nach hause fahren mittwochs haben wir 8 und in der 7 stunde mathe -.- und freitags auch 8 in der 7-8 haben wir sport und dienstags erste englich 2 deutsch und 3 mathe ^^ das wird lustig -.-

aber sonst war es ok war nur ungewohtn die ganzen leute die man ja soo vermisst ja ^^ :D auf mansche hätte ich echt verzichten können ^^

es geht rum das ich was vom jörg will dem ex von steffi lol :D

Marcel macht ja echt abi hätte ich ent gedacht :D:D:D

naja bye Liiiieb euuuuuch

Fuck You Right Back

9.8.06 14:15


 [eine Seite weiter]


Gratis bloggen bei
myblog.de

powered by
myblog.de